WOWIPORT besteht erfolgreich selbst initiierten Cyberangriff

Die Dr. Klein Wowi Digital AG hat kürzlich einen selbst initiierten Penetrationstest auf seine Systeme durchgeführt. Das Unternehmen beauftragte Experten, um gezielt einen fiktiven Cyberangriff auf die Infrastruktur des ERP-Systems WOWIPORT durchzuführen und potenzielle Schwachstellen zu identifizieren. Das Ergebnis dieses Tests ist äußerst erfreulich – WOWIPORT hat den Angriff mit Bravour abgewehrt.

Der jüngst veranlasste Angriff zielte auf die Internet-Infrastruktur des Rechenzentrums des Unternehmens ab. Durch diese gezielte Attacke wollte das WOWIPORT-Team die Fähigkeit testen, Angriffe von außen abzuwehren und potenzielle Schwachstellen zu erkennen. Das gesamte Unternehmen legt großen Wert auf die Sicherheit seiner Systeme und nimmt den Schutz sensibler Daten sehr ernst. Aus diesem Grund werden diese Art der selbst initiierten Cyberangriffe regelmäßig durchgeführt, um zu gewährleisten, dass alle WOWIPORT-Systeme sicher sind.

Natürlich ist dies nicht die einzige Maßnahme, um die Daten von Kunden und Partnern zu schützen. Alle Daten lagern auf zwei unabhängigen, in Deutschland gehosteten Hochsicherheitsrechenzentren.

Das Hochsicherheitsrechenzentrum in Leipzig unterliegt den Datenschutz- und Sicherheitsvorschriften der DSGVO. Zutritt zum alarmgesicherten Gebäude haben nur ausgewählte Mitarbeiter nach Voranmeldung. Natürlich spielt auch der Brandschutz eine wichtige Rolle: Das Gebäude ist zum Schutz vor Bränden sauerstoffreduziert. Außerdem ist das Rechenzentrum mit Notstromaggregaten ausgestattet, die bei einem Stromausfall den Betrieb aufrechterhalten.

Darüber hinaus gibt es noch das Back-Up-Rechenzentrum, das auch im Extremfall vor Datenverlust schützt.

Um die Sicherheit der Daten zu gewährleisten, setzt die Dr. Klein Wowi Digital AG aber noch auf weitere Maßnahmen. Eine dieser Möglichkeiten ist die Verwendung von FIDO 2 (Fast IDentity Online), einem modernen Authentifizierungsstandard. FIDO 2 ermöglicht eine sichere und benutzerfreundliche Authentifizierung, indem es auf starke Kryptographie und öffentliche Schlüsselverfahren setzt. Durch die Implementierung von FIDO 2 minimiert das Team das Risiko von Phishing-Angriffen und anderen Formen von Online-Betrug.

Weiterhin nutzt das Unternehmen eine 2-Faktor-Authentifizierung. Diese Sicherheitsvorkehrung erfordert neben dem Passwort eine zusätzliche Bestätigung, wie beispielsweise einen einmaligen Code, der an das Mobiltelefon des Benutzers gesendet wird. Selbst wenn ein Angreifer das Passwort eines Benutzers kennt, ist es ohne den zweiten Faktor nahezu unmöglich, auf das System zuzugreifen.

Der erfolgreiche Penetrationstest und die stetige Verbesserung der Sicherheitsvorkehrungen zeigen das Engagement der Dr. Klein Wowi Digital AG für den Schutz ihrer Systeme und Kunden. WOWIPORT – Team bleibt wachsam und investiert kontinuierlich in die Cybersicherheit, um sicherzustellen, dass es den neuesten Bedrohungen gewachsen ist.

Das könnte Sie auch
interessieren

Umzug des Team WOWIPORT am Standort Leipzig

Neuer Standort: Konsumzentrale in der Industriestraße im Stadtteil Plagwitz

Mehr Info

WOWIPORT erhält jährliche IDW PS 880-Zertifizierung

Die IDW PS 880-Zertifizierung ist der maßgebliche Prüfungsstandard für Softwareprodukte.

Mehr Info

Kooperation zwischen Hypoport Sofia und Dr. Klein Wowi Digital AG: ein Erfolgsmodell

Bei der Weiterentwicklung des ERP-Systems WOWIPORT arbeiten Hypoport Sofia und…

Mehr Info
×

Wir sind für Sie da – bundesweit!